Familientradition auf dem Töpferhof Meißner

Der Töpferhof Meißner ist ein Familienunternehmen in 3. Generation.

 

Walter Meißner gründete die Töpferei 1946 zunächst in Hähnichen. Die Liebe zog ihn wenig später nach Trebus und so zog auch die Töpferei 1949 dorthin um.

Von Anfang an wurde in dem Meisterbetrieb Schlesisches Braunzeug hergestellt und im Freifeuerofen gebrannt.

 

Sein ältester Sohn Ernst Günter Meißner ging mit 14 Jahren bei ihm in die Lehre und so wurde das Handwerk in der Familie weitergegeben. 1979 übernahm Günter Meißner den väterlichen Betrieb und bildete Jahre später selbst seine beiden Töchter Corinna und Severine zu Scheibentöpferinnen aus die nun auch in dem Familienbetrieb arbeiten.